Des Läufers ToDo

für ein verletzungsfreies Laufen, das spaß macht und dich weiter bringt

 

  • Wärme dich immer auf (kurze Gelenksmobilisation und Einlaufen). Denk an dein Auto: Da gibst du auch nicht von 0 auf 100 Vollgas...
  • Denk auch immer ans Abwärmen bzw. gönn deinem Körper einen Cooldown: Ca. 1-2 km Auslaufen bzw. sogar Ausgehen nach einer harter Trainingseinheit sind ideal und sehr leicht umzusetzen. So beginnt die Regeneration schon während des Trainings und beugt harter Muskulatur vor: Stoffwechselendprodukte werden ausgeschwemmt, Laktat schneller abgebaut und Nährstoffe bzw. Sauerstoff herbeitransportiert.  
  • Bau regelmäßig Kräftigungsübungen ein! Läufer sollten v.a. die Rumpfmuskulatur trainieren: Ist sie zu schwach, tendieren Läufer gegen Ende des Wettkampfs in sich zusammen zu sacken (Sitzhaltung).
  • Inbesondere in der Vorbereitungsphase für einen Wettkampf (aber auch im normalen Training)  sollte ein Lauf-ABC mindestens 1x/Woche Inhalt deines Trainings sein. Das Lauf-ABC beugt muskuläre Dysbalancen vor, sorgt für eine Ökonomisierung der Bewegungsausführung, erhöht die Belastbarkeit von Stütz- und Bewegungsapparat, sichert die Verfügbarkeit der Lauftechnik und verbessert deine Vortriebsleistung. Davor mindestens 10 min Aufwärmen (lockeres Einlaufen): Klassische Lauf-ABC-Übungen sind Kniehebelauf, Anfersen, Wechsel Anfersen-Kniehebelauf, Hopserlauf,…
  • Dehne regelmäßig (gerne auch zusätzlich als eigene Einheit): V.a. Waden, Oberschenkelvorderseite, Oberschenkelrückseite, Hüftbeuger. Dehnen beugt Verkürzungen vor, fördert die Durchblutung, verhindert Verhärtungen und fördert die Regeneration.
  • Iss gesund und ausreichend und trink genügend (damit meine ich nicht Alkohol). Denk daran: Die wichtigste Mahlzeit ist die nach dem Training!
  • Höre auf dich und trainiere immer mit Körpergefühl. Schmerzen sind immer ein Warnsignal! Meist ist ein zu schnelles, intensives Laufen die Ursache (80% aller Läufer laufen zu schnell und belasten ihren Bewegungsapparat zu stark).
  • Sofortmaßnahme bei Verletzungen ist die PECH-Regel: Pause – Eis (Kühlen) – Compression – Hochlagern. Eventuell auf Alternativ-Trainings umsteigen: z.B. Radfahren, Walking, Aquajogging.

Das könnte dich auch interessieren:

DR. KATHARINA MOTZ

PERSONAL TRAINING & ERNÄHRUNGSCOACHING 
Salzburg, Traunstein, Fridolfing, Freilassing, Waging , Burghausen.

Termine nach Vereinbarung | Flexible Trainingsorte: Physio-Haus Oberndorf oder am Ort deiner Wahl!

 

info@gluexmomente.com

Tel. +43 (0)650 9929225

>>Kontakt

ICH BIN

  • Diplomierte Fitness- und Gesundheitstrainerin
  • Diplomierte Ernährungstrainerin
  • Lauf Instructor
  • ZUMBA® Instructor
  • deepWORK® Instructor
  • Übungsleiterin Kindersport
  • Pränatal-Trainerin
  • Postnatal-Trainerin
  • Zertifizierte "Fit in der Schwangerschaft"- und Rückenschule-Kursleiterin
  • Prenatal-Pilates-Trainerin (Pilates in der Schwangerschaft)
  • BASI-Pilates-Trainerin in Ausbildung 
  • Fachkraft für Betriebliches Gesundheitsmanagement (IHK)

mit viel Erfahrung & Leidenschaft, die ich gerne mit dir teilen möchte.

Erfahre mehr über mich



Glüxmomente auf Instagram


AUS MEINEM BLOG

Sport & Alkohol: Facts zum Jahresausklang

31.12.2017. In ein paar Stunden ist 2017 schon wieder Geschichte und die meisten von uns werden vermutlich etwas verkatert ins neue Jahr starten. Schließlich gehört das ein oder andere Gläschen Sekt zu Silvester wie Glücksbringer, Bleigießen, Raclette und der Wiener Walzer dazu. Was aber leider überhaupt nicht für den Sport gilt. Sport und Alkohol passen nämlich ganz und gar nicht zusammen. Und das ist auch ein Grund, warum ich eigentlich eher wenig Alkohol trinke. Auch wenn ich guten Wein liebe und ich ein absolut sozialer Wein-Genießer bin und nur schwer Nein sagen kann, wenn man in gemütlicher Runde die ein oder andere Flasche vernichtet. Ja, das gehört auch dazu und solche Abende liebe ich. Dementsprechend erhalte ich die Quittung dann am nächsten Tag bzw. mittlerweile sogar die Tage darauf serviert: Der gute Tropfen hat sich nämlich deutlich auf meine Leistungsfähigkeit ausgewirkt. Und das leider nicht im positiven Sinne. 

mehr lesen 0 Kommentare