Süßlupine selber keimen - die heimische Proteinbombe

Ich habe vor einigen Wochen die "Urkornhof Bio Süßlupine zum Keimen" entdeckt und natürlich gleich ausprobieren müssen. Ich bin ein großer Fan von selbst gezogenen Sprossen, da Gekeimtes die wertvollen Inhaltsstoffe (Vitamine, Mineralstoffe) unglaublich erhöht.

 

Ich gebe Sprossen über den Salat, über Nudel-Gerichte oder aufs Brot und hab damit eine ideale eiweißhaltige Vitalstoffbombe.

 

Die Süßlupine ist ein wunderbarer Soja-Ersatz und noch dazu bei uns heimisch. Wie einfach du deine eigenen Süßlupinensprossen züchten kannst und ein paar Infos zur Süßlupine erfährst du in diesem Blog-Beitrag. 

 


So funktioniert's: Körner gut abspülen, rein in das Keimgefäß und nach 3 Tagen (täglich 2x mit Wasser durchspülen) ist die vitaminreiche Eiweiß-Bombe fertig! Toll als Salat-Topping. Tipp: Die Sprossen können roh verzehrt werden, sollten aber vor dem Essen (wie übrigens alle Sprossen) nochmal gründlich in einem Sieb durchgespült werden. Die fertigen Sprossen solltest du innerhalb der nächsten 3-4 Tage verbrauchen. Wenn du schwanger bist, solltest du Sprossen zur Sicherheit lieber meiden bzw. nur gekocht/blanchiert zu dir nehmen. Aber nicht traurig sein: Süßlupine gibt es mittlerweile in vielen Varianten zu genießen :-)

FAZIT:

Die Sprossen sind nach 3 Tagen fertig, die Aufzucht braucht bis auf 2x tägliches Wässern (ich hab sie immer morgens und abends gewässert) keine Aufmerksamkeit. Ich hab sie dann in einer Tupperware-Dose im Kühlschrank aufbewahrt. 3 Tage sind die Sprossen gekühlt haltbar. Ich säe übrigens auch gleich nach der Ernte schon wieder die neue Ladung an - so gehen mir meine Sprossen auch fast nie aus. Dann wechsle ich auch mal ab und verwende z.B. Brokkoli-Sprossen oder Alfalfa-Sprossen. Geschmacklich haben mich die Lupinen-Sprossen auch überzeugt: Sie sind zwar relativ geschmacksneutral, schmecken aber sehr knackig und frisch. Auf's Brot oder in den Salat perfekt!

ZUSATZINFO VOM 30.05.2017

Da dieser Blog-Eintrag interessanter- und erfreulicherweise besonders häufig gelesen wurde und ihr auch schon einige Fragen unten hinterlassen habt, habe ich beim Urkornhof direkt angefragt, wie sie die Zubereitung empfehlen und folgende hilfreiche Antwort von Frau Mag. Haslinger von der Qualitätssicherung erhalten, die ich euch natürlich nicht vorenthalten möchte:

 

Nach spätestens 3 Tagen ernten wir sie, da sie ja auch schon relativ groß sind. Während der Keimperiode auf Raumtemperatur stehen lassen und anschließend die Sprossen im Kühlschrank aufbewahren. Sie können die Sprossen roh verzehren, aber wir empfehlen sie nach Rausnehmen aus dem Kühlschrank nochmal kurz zu spülen. Die fertigen Sprossen innerhalb der nächsten 3-4 Tage verbrauchen. Wir empfehlen Lupinen nicht zu lange Keimen zu lassen (nicht > 3-4 Tage) und ebenso die Keimlinge nicht zu lange zu verwenden, da dies die Mikrobiologie sehr nachteilig beeinflussen kann.

 

Heimisch & proteinreich: Die Süßlupine

Süßlupine gehören wie Bohnen oder Kichererbsen zu den Hülsenfrüchten (Leguminosen).
Weltweit gibt es ca. 13.000 Arten. Hülsenfrüchte sind die perfekte pflanzliche Eiweißquelle, da sie mit Hilfe von Bakterien an den Wurzeln aus dem Stickstoff der Luft wertvolles Protein produzieren. 
 
Bohnen oder Kichererbsen enthalten leider auch Purin (zu viel Purin kann Gicht auslösen - viel Purin ist v.a. in Dosenfisch, Brühe, Fleisch enthalten). Lupine gelten hingegen als purinarm und sind somit auch z.B. bei Gicht gut einsetzbar. Was für mich persönlich aber fast am meisten für die Lupine spricht, ist, dass sie bei uns heimisch ist und somit aus österreichischem/deutschen Anbau frei von Gentechnik stammt.

 

Die Lupine hat aber noch weitere Vorteile. Sie

  • ist glutenfrei
  • hat wenig Fett (100g haben nur 1,4g gesättigte Fettsäuren)*
  • hat wenig Kohlenhydrate (100g schlagen mit nur 6g Kohlenhydrate zu Buche)*
  • hat dafür sehr viele Ballaststoffe (43g pro 100g)*
  • hat sehr viel Eiweiß (31g auf 100g Süßlupine)* mit allen essentiellen Aminosäuren
  • eignet sich für eine cholesterinfreie Ernährung
  • ist basenreich
  • erhöht nicht den Blutzuckerspiegel.

 

* Werte: UrkornHof Bio Süßlupinen aus biologischer Landwirtschaft

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 10
  • #1

    Kathi (Donnerstag, 13 Oktober 2016 13:24)

    Danke für den Tipp. Bin gleich zu DM und hab mir die Süßlupinen gekauft. Hab heute die erste Ernte probiert. Fazit: super.

  • #2

    Steffi (Sonntag, 25 Dezember 2016 17:59)

    Liebe Kathi,

    ich habe mir die Süßlupine ebenfalls vor kurzem gekauft und sie gleich zum Keimen gebracht. Ich hab nur eine Frage: Sollte man die Sprossen vor dem Verzehr kurz blanchieren oder kann man sie getrost ohne Kochen essen?

    lg Steffi

  • #3

    Glüxmomente | Katharina Motz (Montag, 26 Dezember 2016 09:00)

    Hallo liebe Steffi!
    Die Sprossen (im Kühlschrank aufbewahren) einfach vor jedem Verzehr gut mit kaltem Wasser durchspülen und unbedingt roh essen (wegen den wertvollen Inhaltsstoffen). Ausgenommen, du bist schwanger ;-) Dann solltest du generell auf rohe Sprossen verzichten.
    Lass sie dir schmecken :-)
    lg, Kathi

  • #4

    Sarah Maria (Freitag, 28 April 2017 11:51)

    Liebe Kathi
    Ich bin Keimneuling ;-) Wieviele Lupinen verwendest du circa pro Keimglas?
    Liebe Grüße, Sarah

  • #5

    Glüxmomente | Katharina Motz (Freitag, 28 April 2017 16:20)

    Hallo Sarah,
    ich verwende eine Keimsprossenbox (so etwas wie das hier: https://www.amazon.de/Vita-Lu-Rauchtopas-Keimsprossenbox-Keimbox/dp/B002YTG2RA). Ich bedecke damit locker den Boden. Also nicht komplett dicht, damit sie Platz haben, sich zu entfalten. Dürften so 2-3 EL sein. Mir sind sie leider ausgegangen, sonst hätte ich dir gleich ein Foto gemacht... :-( Hoff, das hilft dir. Viel Erfolg und lass sie dir schmecken. Liebe Grüße, Kathi

  • #6

    Robby (Samstag, 27 Mai 2017 20:19)

    Danke für Deinen Beitrag, eine Frage,machst Du die Haut ab,...?
    LG Robby

  • #7

    Glüxmomente | Katharina Motz (Dienstag, 30 Mai 2017 12:33)

    Hallo Robby,
    nein, die Haut kann ruhig dran bleiben. Gut durchspülen nicht vergessen.
    Liebe Grüße
    Katharina

  • #8

    Missi (Dienstag, 20 Juni 2017 20:29)

    Vielen Dank für den Beitrag – genau was ich gesucht habe. Eine Frage habe ich noch zu den Schalen. Ich nehme an meine Keimlinge sind schon zu lange in der Warteschlange - die Schalen werden aber deshalb wohl eher nicht härter. Was machst du mit den Schalen?

    Liebe Grüße Missi

  • #9

    Glüxmomente | Katharina Motz (Dienstag, 20 Juni 2017 20:47)

    Hallo Missi,
    das freut mich zu lesen :-) Jetzt bin ich mir nicht sicher, was du mit "Schale" meinst. Also ich esse die Schalen mit. Finde, dass sie ähnlich sind, wie die von Bohnen. Also gut zu kauen. Was für eine Marke von Süßlupinen-Samen verwendest du denn? Ich hab jetzt nur Erfahrung mit denen vom Urkornhof.
    lg, Katharina

  • #10

    Elisabeth (Donnerstag, 12 Oktober 2017 19:58)

    Eignen sich nur Süßlupinen zum Keimem und roh Essen oder können auch andere Lupinensorten verwendet werden? Z. B. solche, die zur Gründüngung angeboten werden?
    LG Elisabeth

DR. KATHARINA MOTZ

PERSONAL TRAINING & ERNÄHRUNGSCOACHING 
Salzburg, Traunstein, Fridolfing, Freilassing, Waging , Burghausen.

Termine nach Vereinbarung | Flexible Trainingsorte: Physio-Haus Oberndorf oder am Ort deiner Wahl!

 

info@gluexmomente.com

Tel. +43 (0)650 9929225

>>Kontakt

ICH BIN

  • Diplomierte Fitness- und Gesundheitstrainerin
  • Diplomierte Ernährungstrainerin
  • Lauf Instructor
  • ZUMBA® Instructor
  • deepWORK® Instructor
  • Übungsleiterin Kindersport
  • Pränatal-Trainerin
  • Postnatal-Trainerin
  • Zertifizierte "Fit in der Schwangerschaft"- und Rückenschule-Kursleiterin
  • Fachkraft für Betriebliches Gesundheitsmanagement (IHK)

mit viel Erfahrung & Leidenschaft, die ich gerne mit dir teilen möchte.

Erfahre mehr über mich



Glüxmomente auf Instagram


AUS MEINEM BLOG

Sport & Alkohol: Facts zum Jahresausklang

31.12.2017. In ein paar Stunden ist 2017 schon wieder Geschichte und die meisten von uns werden vermutlich etwas verkatert ins neue Jahr starten. Schließlich gehört das ein oder andere Gläschen Sekt zu Silvester wie Glücksbringer, Bleigießen, Raclette und der Wiener Walzer dazu. Was aber leider überhaupt nicht für den Sport gilt. Sport und Alkohol passen nämlich ganz und gar nicht zusammen. Und das ist auch ein Grund, warum ich eigentlich eher wenig Alkohol trinke. Auch wenn ich guten Wein liebe und ich ein absolut sozialer Wein-Genießer bin und nur schwer Nein sagen kann, wenn man in gemütlicher Runde die ein oder andere Flasche vernichtet. Ja, das gehört auch dazu und solche Abende liebe ich. Dementsprechend erhalte ich die Quittung dann am nächsten Tag bzw. mittlerweile sogar die Tage darauf serviert: Der gute Tropfen hat sich nämlich deutlich auf meine Leistungsfähigkeit ausgewirkt. Und das leider nicht im positiven Sinne. 

mehr lesen 0 Kommentare